Von Sklavenjägern und Viehhaltern

Die Ameisen der Steiermark - Naturkundemuseum Graz - bis 11.07.2021

Amazonenameise (Polyergus rufescens) im Kampf mit Rasenameise (Tetramorium sp.). Foto: G. Kunz

Naturhistorisches Museum
Datum: 18. Mai 2021
Freikarten: 1 × 2
Ort: Wien
www.naturkunde.at

Mit ihrer enormen Biomasse nehmen Ameisen eine zentrale Stellung in vielen mitteleuropäischen Lebensräumen ein. Sie sind wichtige Räuber, Verbreiter von Pflanzensamen sowie Kooperationspartner und Wirte anderer Tierarten. Ihre faszinierende Vielfalt kann anhand eines lebenden Ameisenvolkes, verschiedener Modelle, Präparate und Fotografien erkundet werden.

Ameisen sind nicht nur in Bezug auf Größe, Färbung und Körperbau unterschiedlich, auch das Verhalten ist ausgesprochen differenziert – vom Krieg gegen andere Ameisen über das Halten von Blattläusen bis hin zur Sklavenjagd.

Die Bearbeitung der hauseigenen Ameisensammlung dient als Basis für die Ausstellung, in der die Verbreitung der 100 steirischen Ameisenarten vorgestellt wird. Zusätzlich werden Systematik, Ökologie und Verhalten heimischer Ameisen beschrieben.

Naturhistorisches Museum

Burgring 7
1010 Wien