"Lob der Grenze"

VORTRAG & GESPRÄCH mit Christoph Quarch auf Schloss Goldegg

Christoph Quarch (c) Achim Hehn

Schloss Goldegg
Datum: 25. Juni 2019
Zeit: 20:00
Freikarten: 1 × 2
Ort: Goldegg / Pongau
www.schlossgoldegg.at

Warum wir das Maß des Lebens achten sollten

Der Mensch der Moderne tut sich schwer mit Grenzen. Einerseits ist Grenzenlosigkeit ein Fetisch unserer Zeit: grenzenloses Wirtschaftswachstum, grenzenloser Freihandel, gren­zenlose Datenströme. Andererseits wächst die Angst vor grenzenlosen Flücht­lingsströmen, grenzüberschreitenden Krisen, Niedergang der Anstandsgrenzen.

Das Thema „Grenzen“ offenbart die Schizophrenie der Moderne. Heilung verspricht eine Besinnung darauf, was das Leben lehrt. Seine Lektion ist eindeutig: Alles was lebt, braucht seine Grenzen – räumlich wie zeitlich.

Schon Platon und Aristoteles konnten daher ein Lob der Grenze anstimmen. Es neuerlich erklingen zu lassen, gibt uns die Chance, das Maß des Lebens neu zu entdecken und den Fetisch der Grenzenlosigkeit zu entlarven. 

Dr. phil. Christoph Quarch (*1964 in Düsseldorf) ist  Philosoph, Bestsellerautor, Redner, Denkbegleiter und Sinnstifter. Er ist ZEIT REISEN Philosophiereiseleiter, lehrt an verschiedenen Hochschulen und gilt als der bodenständigste Philosoph Deutschlands. 
Mit seinem Buch „Der kleine Alltagsphilosoph“ (GU 2014) hat er das öffentliche Bewusstsein geweckt, dass Philosophie mitten ins Leben gehört. Als Denkbegleiter hilft er Firmen und Unternehmen aus ihren durchgecoachten Erstarrungen auszubrechen, indem er den Mitarbeitern das Denken beibringt. Zuletzt sind folgende Bücher und Hörbücher erschienen: Platon und die Folgen (J.B.Metzler 2018), Nicht denken ist auch keine Lösung (GU 2018), Mensch! Wer wir sind und was uns rettet.


Kultur- und Seminarzentrum
Schloss Goldegg

+43 6415 8234-0
schlossgoldegg@aon.at
www.schlossgoldegg.at 

Schloss Goldegg

Hofmark 1
5622 Goldegg / Pongau